Der bayrische LehrplanPLUS mit den Vorzügen einer Privatschule vereint

Lehrmethoden

Wir legen großen Wert auf einen lebensnahen Unterricht, der das Lernen mit allen Sinnen ermöglicht. Deshalb bereichern wir den Unterricht mit Elementen wie Morgenkreis, Wochenrückblick, Stille Freiarbeit, Vernetzter Unterricht, Exkursionen. 

Die Inhalte des bayerischen LehrplanPLUS werden dabei vollständig erfüllt. Die Stundentafel, Noten und Zeugnisse entsprechen den staatlichen Vorgaben. Es werden auch Übertrittszeugnisse ausgestellt. 
 
Alle Lehrkräfte haben eine Unterrichtsgenehmigung der Regierung von Schwaben. Hierfür müssen sie die gleichen Anforderungen wie staatliche Lehrkräfte erfüllen.

Morgenkreis und andere Rituale

Als Christen leben wir aus dem Bündnis mit Gott. Dieses Bündnis hat viele Ausdrucksformen. Feste und Rituale geben den Kindern Sicherheit und ermöglichen religiöse Erfahrungen. So findet beispielsweise regelmäßig ein Morgenkreis mit freiem Gebet und einem kleinen Ausblick auf den Tag statt.

Lernen mit
allen Sinnen

Vernetzter Unterricht

Im fächerübergreifenden, vernetzten Unterricht beschäftigt sich die Klasse jeweils mehrere Wochen lang mit einem interessanten Thema, das aus unterschiedlichen Blickwinkeln der einzelnen Fächer betrachtet und erarbeitet wird. Die Schüler gewinnen einen ganzheitlichen Einblick in diese Thematik und erleben eine größere Freude am Lernen. Die Fächer Deutsch, Heimat- und Sachunterricht (HSU), Musik, Kunst und katholische Religionslehre werden fächerübergreifend unterrichtet. 
 
Das Thema „Feuer” beispielsweise behandelt Lieder und Kunstwerke, in denen Feuer wichtig ist. In HSU werden brennbare und nicht brennbare Stoffe untersucht und Brennversuche durchgeführt. Auch ein Besuch bei der Feuerwehr darf natürlich nicht fehlen. Das Gebet bei Kerzenschein und die Bibelstelle “Der brennende Dornbusch”  ergänzen den Unterricht aus dem Blickwinkel Religion.
Gedichte, Lesetexte und Aufsätze beschäftigen sich ebenfalls mit dem Inhalt Feuer. 
 
Die Krönung dieser Lerneinheit ist der Bau eines batteriebetriebenen Stromkreises, an dem dann echte Glühbirnen brennen.

Unterricht in Kleingruppen und Teamteaching

Ein deutlich höherer Personalschlüssel ermöglicht beispielsweise die zeitweilige Aufteilung der Klasse. Die Kinder in den Kleingruppen erhalten  eine individuell angepasste Förderung. Zusätzliche Stunden können nach Ermessen der Klassenlehrkraft auch für Teamteaching eingesetzt werden, wo für einen begrenzten Zeitraum zwei Lehrkräfte gemeinsam in einer Klasse tätig sind.

Individuelle Förderung

Stille Freiarbeit

In der Stillen Freiarbeit können die Kinder in einem gewissen Rahmen selbst wählen, was und mit wem sie lernen wollen. Wir gewähren bereits im Laufe des ersten Schuljahres einen gewissen Grad an Freiheit, damit die Schüler lernen mit dieser Freiheit verantwortungsbewusst umzugehen. Als Orientierung erhalten sie einen Wochenplan.
 
Sollten Schüler mit dem gewährten Grad an Freiheit überfordert sein, erhalten sie mehr Anleitung, um entsprechende Lernfortschritte zu ermöglichen. 

Unsere Schule ist optimal für die Stille Freiarbeit ausgestattet. Wir haben viel Platz im Klassenzimmer, Gruppenräume und gute Lehrmittel zur Verfügung. Den Schulkindern wird hierbei ein hoher Grad an individueller Lernförderung ermöglicht. 

Fachunterricht

Die konkreten Fachinhalte, die nicht gut und sinnvoll im fächerübergreifenden Unterricht integriert werden können, werden im Fachunterricht behandelt. Das gilt vor allem für Lerninhalte in den Fächern Mathematik, Sport und Englisch.

Schach-AG wird 2019 Schwaben-Sieger

Wahlfächer

„Schach-AG“ für Anfänger und Fortgeschrittene

Es gibt viele Gründe, warum Schach an Grundschulen eine bedeutende Ergänzung zum gewöhnlichen Unterricht darstellt. Das Training von logisch-strategischem Denken verbessert die Leistungen auch in den regulären Schulfächern, vor allem in Mathematik. Gefördert werden darüber hinaus die Gehirnentwicklung, das Gedächtnis, die Konzentration, die Planung und der Weitblick sowie die Problemlösekompetenz. 
Eine besonders wertvolle Erfahrung ist die Teilnahme an den Schwäbischen Schulschach-Mannschafts-Meisterschaften (siehe Foto), wo unsere erste Mannschaft am 20.11.19 in Neu-Ulm als Sieger hervorging. 
Solche Turniere sind „Prüfungssituationen“, die durchaus auch mit großer Anspannung und Nervosität einhergehen. Je öfter die Kinder jedoch solche Situationen erleben und meistern, um so besser sind sie für zukünftige Prüfungssituationen gerüstet. 

„Theater-AG“

Die Kinder können sich freiwillig zur „Theater-AG“ anmelden und proben wöchentlich. Bei der Aufführung vor großem Publikum begeistern sie mit beeindruckenden schauspielerischen und manchmal auch gesanglichen Leistungen. 

Unsere Bühne mit rund 50 qm Fläche, Theatervorhang und Audioanlage bietet optimale Voraussetzungen für die Theater-Aufführungen.

„Kreativ drinnen und draußen-AG“

In der Kreativ-AG basteln die Kinder mit Materialien, die in der Natur gesammelt werden und erhalten die Möglichkeit draußen in der Natur selbst kreativ tätig zu werden. Die jeweiligen Aktionen werden je nach Wetter und Jahreszeit zusammengestellt und mit viel Freude umgesetzt.

Positive Anlagen entfalten

Kentenich-Pädagogik

Die Kentenich-Pädagogik nimmt jedes einzelne Kind persönlich in den Blick und versucht, positive Anlagen und Fähigkeiten der Kinder zu stärken. Ziel der Pädagogik ist, dass die Kinder ihre Talente entdecken und das Besondere, das in ihnen steckt, schätzen lernen. Als freie, eigenständige und starke Persönlichkeiten sollen sie ihren Weg finden und später zukunftsfähig und selbstbewusst in die Gesellschaft hinausgehen, um diese positiv mitzugestalten. Dazu gehört auch die Entwicklung einer guten Sozialkompetenz und die Fähigkeit sich in die Gemeinschaft einfügen zu können.
 
Unsere Lehrkräfte werden in der Kentenich-Pädagogik geschult. Pater Josef Kentenich, nach dem unsere Schule benannt ist, hat dieses Erziehungskonzept im Laufe von ca. fünf Jahrzehnten entwickelt. Es hat sich in der Familienarbeit, Kindererziehung und in der Schulpädagogik bestens bewährt. International gibt es viele Schulen, die sich danach ausrichten. 
 
Die Kentenich-Pädagogik orientiert sich an fünf „Leitsternen”, die wir hier kurz vorstellen möchten:

Vertrauenspädagogik und Bindungspädagogik

Lernen, welches sowohl Wissensaneignung als auch den Erwerb sozialer Kompetenzen umfasst, erfordert die Erfüllung bestimmter Grundvoraussetzungen. An erster Stelle ist eine Atmosphäre des Vertrauens zwischen Schülern, Lehrern und Eltern notwendig.
Positive Bindungen an vertrauenswürdige Personen ermöglichen die Entwicklung einer gesunden Persönlichkeit. Der Mensch braucht Personen, aber auch Orte und Dinge, an denen er sich „festmachen“ kann und Heimat spürt. Darüber hinaus benötigt er auch die Bindung an Werte.

Atmosphäre des Vertrauens und positive Bindungen

Idealpädagogik

Jeder Mensch ist ein Original, weil Gott ihn mit einzigartigen Talenten ausgestattet hat. Wir schaffen eine positive Lernumgebung, die das Entdecken und Entfalten der persönlichen Begabungen sowie der Neigungen fördert. Dadurch werden die Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt.
Im Gegensatz zur Pflichtpädagogik geht es bei der Idealpädagogik darum, die Eigenmotivation jedes Schülers zu wecken. Symbolisch ausgedrückt sollen die Schüler mutig „nach den Sternen greifen“.

Bündnispädagogik

Dieser Leitstern nimmt die Beziehung zu himmlischen Bezugspersonen in den Blick.
Als Christen leben wir aus dem Bündnis mit Gott. Dieses Bündnis hat viele Ausdrucksformen und benötigt Pflege sowie ständige Erneuerung: im Vollzug der Sakramente, im Gebet, in einer Bitte, z.B. an den Hl. Antonius, oder in Blumen für die Gottesmutter Maria. Ausdrucksformen dieses Bündnisses gehören bei uns selbstverständlich zum Schul- und Lebensalltag dazu.

Persönlickkeits-entwicklung und 
religiöse Erfahrungen

Eigenmotivation 

Bewegungspädagogik

Sie drückt sich im gemeinsamen Unterwegssein zu erstrebenswerten Zielen aus. Die Bewegungspädagogik legt Wert auf das selbstentdeckende und eigenmotivierte Lernen. Ideen und Wünsche der Schulkinder werden nach Möglichkeit aufgegriffen, von den Lehrkräften unterstützt und in den Unterricht integriert.

Nach oben scrollen