Soziale, ökologische 

und schulinterne Projekte

Auszeichnung Umweltschule in Europa

Umweltschutz ist schon seit Schulgründung ein wichtiges Thema, das wir mit vielen Aktionen und besonderen Unterrichtseinheiten fördern. 

Deshalb haben wir uns für die Ausschreibung „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ angemeldet. Hier handelt es sich um eine Auszeichnung, um die sich bayerische Schulen bewerben können.

Ziel ist die Weiterentwicklung von Schulen, die sich der Herausforderung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) stellen.

 

Dauerhafte Umweltprojekte an der Schule:

  • Pflanzung einheimischer Sträucher und Bäume, die Vögeln und Insekten Lebensraum sowie Nahrung bieten
  • anlegen einer Wildblumenwiese
  • anlegen einer Trockenmauer als Unterschlupf für viele Tiere
  • Bau von Nistkästen für Stare mit Eltern und Schulkindern, die bereits in den Bäumen hängen.
  • Baumwanderung zu den Baumveteranen von Steibis
  • Besuch auf einem Bauernhof
  • Exkursionen zur Müllverbrennung, zum Gruppenklärwerk und zur Dinkelmühle Graf (s.l.)
  • Bau von Müllrobotern aus Wertstoffen (s.u.) und von echten Stromkreisen (s.o)
  • Verwendung von Fairtrade-Produkten 
  • Einkauf von Lehrmitteln und Schreibwaren usw. bei regionalen Händlern
  • Renovierung und Anbau des Schulgebäudes nach der Energiesparverordnung.

Geplante Projekte:

  •  Gründung einer Projektgruppe “Umweltschutz”, die mit externen Partnern zusammen arbeitet.
  • Die Kreativ-AG „Drinnen und Draußen“ möchte einen Kräutergarten anlegen und die Kräuter verarbeiten (Ringelblumensalbe, Badesalz), mit Naturmaterialien basteln und sich viel in der Natur bewegen.
  • Bau von Nistkästen für Fledermäuse, die in Absprache mit dem Vogelschutzbund, am Gebäude befestigt werden sollen.
  • anlegen eines Gemüsegartens und die Verarbeitung bzw. Weitergabe der Gemüse
  • Pflanzung weiterer einheimischer Sträucher die Vögeln und Insekten Lebensraum sowie Nahrung bieten.
  • Bau einer Vogelfutterstation mit Beobachtungskamera
  • weitere Umweltprojekte  im Rahmen des vernetzten Unterrichts 

An den Projekten sind Lehrkräfte, Schulkinder und deren Angehörige sowie externe Partner beteiligt. 

 

Soziales Engagement 

Kinder helfen Kindern

An einem Sonntag in der Fastenzeit engagieren sich die Kinder, ihre Eltern und das Schulteam, um Spenden für arme Kinder zu sammeln. 

Zu diesem “Tag der offenen Tür” sind die für die Angehörigen der Kinder und alle interessierten Bürger eingeladen. 

Gastgeber sind die Schüler und Schülerinnen der Kentenich-Schule. Sie sitzen an der Kasse,  geben Kuchen und Getränke aus, backen Waffeln oder Zuckerwatte und bieten Schulführungen an. 

Die Eltern und das Team der Mittagsbetreuung engagiert  sich für das kreative Kinderprogramm und das Mittagessen wird von Mitgliedern des Schulträgervereins gekocht. 

Der Erlös der Veranstaltung kommt  einem gemeinnützigen Kinderprojekt zugute, das nach Möglichkeit von Mitgliedern des jeweiligen Projektes vorgestellt wird. 

Das Allgäu packt´s

Jedes Jahr aufs Neue freuen sich bedürftige Kinder und ihre Familien über ein Päckchen mit dringend benötigten Grundnahrungsmitteln und einem kleinen Weihnachtsgeschenk – zum Beispiel in Rumänien. Und unsere Schulkinder mit Familien helfen, indem Sie die Inhalte für ein kleines Weihnachtspäckchen gemäß Packliste in der Schule abgeben. Frau Kibler organisiert die Packaktion und das Aktionsbündnis Allgäu bringt diese Weihnachtspäckchen dahin, wo es notwendig ist und überreicht es direkt bedürftigen Kindern und ihren Familien.

Aktionsbündnis Allgäu 

Workshop 

Schul-entwicklung 

Eltern, Lehrkräfte und Schulträger engagieren sich gemeinsam für die Schule.

Wo sind wir gut sind, was wollen wir unbedingt beibehalten, was möchten wir verändern, was könnte noch entstehen?  Welche Ziele  wollen wir verfolgen? Diese Fragen beschäftigen die Eltern, einige Lehrkräfte, die Schulleitung und Mitglieder des Schulträgervereins. Mehrmals im Jahr finden deshalb Workshops statt, um die Schulentwicklung zu fördern. 
In Gruppenarbeit werden Projekte entwickelt und anschließend umgesetzt. 
Diese Treffen werden von den Eltern sehr engagiert  und zahlreich besucht. Sie fördern u.a. auch das gegenseitige Verständnis, die Kommunikation und die Identifikation mit der Schule.
Nach oben scrollen